Werbung

TeamViewer Portable für Windows

  • Kostenlos
  • In Deutsch
  • V 15.15.5
  • 3.9
  • (804)
  • Sicherheitsstatus

Softonic-Testbericht

Leistungsstarkes Programm für Fernwartung, Steuerung und Chat

Der TeamViewer Portable ist die ohne Installation nutzbare Version des beliebtesten Fernzugriffsprogramms im deutschsprachigen Raum. Chat, Dateiübertragung, Konferenzen und Fernunterstützung sind geräte- und betriebsübergreifend möglich. Die mobile Variante kann die Verbindung zu anderen TeamViewer-Versionen wie TeamViewer und TeamViewer QuickSupport aufbauen.

Ohne Installation mobil nutzen

Um TeamViewer Portable zu nutzen, muss die zip-Datei nur heruntergeladen und entpackt werden. Als Ziel kann ein normaler USB-Stick, eine CD oder eine externe Festplatte dienen. Das Programm lässt sich dann ohne Installation auf jedem Endgerät starten. Natürlich kann als Ziel auch die lokale Festplatte ausgewählt werden.

Direkt nach dem Start wird eine feste User-ID und ein sich nach jeder Verbindung verändertes Passwort vergeben. Zeitweise war es möglich, die Verbindung per DLL Injection zu kapern. Diese Sicherheitslücke wurde schnell geschlossen. Die Verbindung wird mit 256 Bit AES und Passwörter über Secure Remote Password (SRP) verschlüsselt. Dies gilt in Expertenkreisen als sicher. Zusätzlich kann eine Zwei-Faktor-Authentifizierung ausgewählt werden.

Verbindung zwischen verschiedenen Endgeräten

TeamViewer muss für eine Verbindung auf beiden Endgeräten laufen. Dabei können verschiedene Versionen des TeamViewers ebenso zum Einsatz kommen wie verschiedene Versionen des TeamViewer. Als Auswahlmöglichkeiten gibt es „Fernsteuern“ und „Dateitransfer“. Unternehmen können in der kostenpflichtigen Version das Design mit dem eigenen Firmenlogo und -namen anpassen.

Der User, der Dateien herunterladen oder das andere Gerät fernsteuern möchte, gibt die User-ID und das Passwort ein. Bei einigen Geräten wird das Passwort durch eine Bestätigung am anderen Gerät ersetzt. Nach dem Verbinden können von beiden Endgeräten aus Operationen durchgeführt werden. Der jeweils andere User sieht dabei jeden einzelnen Schritt so, als ob er ihn selbst ausführt.

Schnelle und einfache Verbindung

Die Verbindung klappt äußerst zuverlässig. Insbesondere die einfache Handhabe unterscheidet den TeamViewer von vielen anderen Fernwartungsprogrammen. So klappt eine Verbindung auch bei Geräten, die hinter einer Firewall oder einem Router angeschlossen sind, ohne dass dazu spezielle Einstellungen vorgenommen werden müssen.

Bei der Bedienerfreundlichkeit punktet der TeamViewer Portable auch mit messbaren Vorteilen. Dazu gehören die schnellste Verbindung sowie die schnellste Dateiübertragung. Wer dennoch einmal Hilfe benötigt, findet zahlreiche Hilfsanleitungen auf der Webseite sowie eine große und hilfsbereite Community.

Fernwartung und Dateien übertragen

Bei der Fernwartung wird standardmäßig ein Chattext angeboten, mit dem beide User in Kontakt bleiben. Der Einsatz eines zweiten Programms oder eines Telefons kann damit wegfallen. Weiterhin ist die Kommunikation über einen Videochat möglich. An einem Whiteboard können Zeichnungen angefertigt oder Notizen angelegt werden. Sitzungen können zur Sicherheit aufgezeichnet werden.

Der Dateitransfer läuft schnell und unkompliziert an. Dies ist vor allem von Vorteil, wenn sich beide Geräte nicht im selben lokalen Netzwerk befinden oder eine aufwendige Freigabe umgangen werden soll. Der Dateitransfer ist zwischen den verschiedensten Betriebssystemen und Geräten möglich, also beispielsweise zwischen einem Windows-Laptop und einem iPad. Größere Dateien, die für E-Mail zu groß sind, können ebenfalls übertragen werden.

Meetings und Präsentationen gestalten

Insbesondere für Unternehmen, die den TeamViewer Portable kostenpflichtig nutzen dürfen, ist die Meeting- und Präsentationsfunktion interessant. Dabei wird der Monitor freigegeben. Handlungsfähig ist dabei nur die Person, die an dem jeweiligen Rechner sitzt oder die explizit dafür freigeschaltet wurde. Alle anderen können zwar einen optionalen Chat nutzen, aber das Endgerät nicht bedienen. Die Meetings können mit einem Passwort geschützt werden.

Eine Videokonferenz ist ebenfalls über den TeamViewer Portable realisierbar. Bei der kostenfreien Version ist dies für bis zu fünf Nutzer möglich, in den kostenpflichtigen Versionen für bis zu 300 Nutzer. Die Übertragung erfolgt in einer ordentlichen HD-Qualität. Ansonsten wird es im bestmöglichen Format übertragen. Durch die Integration des Kalenders von MS Office Outlook können Meetings vorab vereinbart werden.

Sehr starkes Fernzugriffsprogramm mit einem kleinen Haken

Dass der TeamViewer Portable im deutschsprachigen Raum das beliebteste Fernzugriffsprogramm ist, liegt an seiner einfachen Handhabung bei gleichzeitig umfassenden Möglichkeiten. Einzig beim Dateitransfer ist kein Chat verfügbar – ansonsten vermisst man nichts.

Als Alternative zum TeamViewer Portable steht AnyDesk zur Verfügung. Das Programm ist ähnlich einfach zu bedienen, bietet neben dem Fernzugriff aber nur wenig Funktionen. Wer vor allem Meetings abhalten möchte, findet bei Zoom Meetings ein leistungsstarkes Programm.

Vorteile

  • Direkt von USB-Stick, externer Festplatte oder CD starten
  • Zahlreiche leicht bedienbare Wartungs- und andere Funktionen
  • Eingeschränkter Zugriff möglich
  • Outlook-Termine integrierbar

Nachteile

  • Kein gleichzeitiges Chatten und Dateiversand

Frühere Versionen


TeamViewer Portable für PC

  • Kostenlos
  • In Deutsch
  • V 15.15.5
  • 3.9
  • (804)
  • Sicherheitsstatus

Nutzer-Kommentare zu TeamViewer Portable

Haben Sie TeamViewer Portable ausprobiert? Seien Sie der Erste, der Ihre Meinung hinterlässt!


Werbung

Alternativen zu TeamViewer Portable

  1. TeamViewer

    15.17.7
    • 4
    • (10397 Bewertungen)

    TeamViewer: kostenlose Remote Desktop Software für PC-Support und Fernwartung

Entdecken Sie Apps

Werbung

Werbung

Die Gesetze zur Verwendung dieser Software variieren von Land zu Land. Wir ermutigen oder dulden die Verwendung dieses Programms nicht, wenn es gegen diese Gesetze verstößt.